Im SSZ Sued: Eröffnung am Fr, den 21/9 2012 um 19 Uhr
Vorträge und Filmbeiträge während der laufenden Ausstellung

Vorträge und Filme

Di, 25/9
• 19 Uhr, Vortrag: Caroline Philipp
Stadt im Film bei Gordon Matta-Clark
• 20 Uhr, Filmbeitrag: ‚City Slivers‘ (1976, 15 min, color, silent) von Gordon Matta-Clark

Do, 27/9
• 19 Uhr, Vortrag: Stefan Schwinghammer
Rollbrett als Laufsteg
Rollbrett als Laufsteg – ein Vortrag über Baggy Pants, Logo Shirts und diese Caps mit dem Schirm nach hintenStändig strebend nach dem neuesten Trick, auf der Suche nach dem nächsten Spot, sind Skateboarder in den Straßen der Städte unterwegs, nehmen unterschiedlichste Eindrücke auf und modellieren vorgefundene Gegebenheiten zu ihren Gunsten. Eine möglichst kreative und individuelle Ausdrucksweise ist dem Akt des Skatens damit inhärent und so verwundert es nicht, dass sich auch die Mode von Skatern ständig im Wandel befindet. Durch die starke Innovationskraft die aus der Szene entspringt, muss Skateboarding allerdings auch immer wieder auf der Hut sein vor der Vereinnahmung skatefremder Modeketten und Versandhäuser, die den „kalifornischen“ Lifestyle als Versprechen der Coolness an ihre Kunden verscherbeln wollen.In diesem Vortrag sollen die Entwicklung der Skate-Mode, ihr Einzug in den Mainstream sowie skatende Style Vorreiter näher erläutert werden.

• 20 Uhr, Filmbeitrag: ‚KIDS‘ Larry Clark

Fr, 28/9
• 19 Uhr, Vortrag: Johannes Marent
DIY Skateparks als urbane Interventionen
Skateboarden war ein urbanes Phänomen. Die Stadt war das zentrale Aktionsfeld der Subkultur. Mit zunehmender Popularität wandelte sich die Raumpraktik. Skateboarden wurde in der Stadt mehr und mehr sanktioniert und an dafür vorgesehenen „Parks“ situiert. Die architektonischen Möglichkeiten des städtischen Raums werden an sogenannten „Streetplazas“ 1:1 reproduziert. Damit ging das kreative Potenzial, das Entdecken und Produzieren von Möglichkeiten, verloren. Gegenwärtig lassen sich jedoch Tendenzen eines erneuten Interpretierens von „Raum“ erkennen. Der Vortrag beleuchtet Rauminterventionen der Subkultur an den Rändern und Nischen der zunehme

• 20 Uhr, Filmbeitrag: ‚Strongest of the Strange‘ Pontus Alv

Sa, 29/9
• 19 Uhr, Filmbeitrag: ‚NY Revisited‘ RB Umali
Im Rahmen von NYC.C zeigen wir die “NY Revisited” Serie, eine Dilogie von RBs wichtigsten Aufnahmen pur und ohne Effekte. In schwarz weiss und ohne hinterlegte Musik.

Denkt man an Skateboard Videos aus New York City, kommt man an dem Namen RB Umali nicht vorbei. Ursprünglich aus Houston, Texas kommend, reiste RB schon in den frühen 90ern in die Ostküstenmetropole, um die Skateboardszene und ihre Tricks in bewegten Bildern festzuhalten und später an der Tisch School of Arts Film- und Fernsehwissenschaften zu studieren. RB hat seitdem an so gut wie allen namhaften Skatevideo-Produktionen aus dem Big Apple mitgewirkt: angefangen bei den frühen Zoo York Videos, über zahlreiche Meilensteine wie “Eastern Exposure” oder “Trilogy”. RB war immer hinter der Kamera und ist es bis heute.

plan12
SSZ Sued